Bands

Veröffentlicht am 25.05.2015 von Andre Weller

0

David Guetta

David Guetta – der Urvater der Housemusik unter die Lupe genommen

Das der Name David Guetta auf der ganzen Welt bekannt ist, ist klar! Der französische DJ sorgt in fast jedem Land der Welt für absoluten Ausnahmestatus. Wir zeigen euch, was ihn so besonders macht und warum jeder seine Musik und seine Beats feiert.

Spätzünder David Guetta und seine Ups & Downs

55 Millionen Facebook-Likes auf seiner Seite können nicht lügen, wir reden hier von einem der besten und erfolgreichsten Djs unserer Zeit.

Dabei begann es für Pierre David Guetta alles andere als einfach und rosig. David fing bereits mit 16 Jahren an als Mixer und DJ in Pariser Diskotheken zu arbeiten, seine Mixes drangen damals aber kaum aus seiner Stadt nach außen. Ende der 80er Jahre wurde er Besitzer eines Nachtclubs.Von seiner Frau Cathy Bardan, die er 1992 heiratete, lies er sich 2014 scheiden. Es sah jedoch nach seiner Hochzeit nicht nach einer großen DJ-Karriere aus, deshalb lies der Durchbruch auf sich warten und zeitweise verschwand Davod komplett aus der Szene. Einige Mixes und sein zweites Studioalbum ,,Guetta Blaster“ 2004 wurden vom Aufwind der Housemusik erfasst und so landete er seine ersten großen Hits.

2006 knallte er mit dem Mix aus Love Don’t let me go und Walking Away einige Bassboxen an den Begrenzer, der Song wurde international gefeiert.

Guetta’s erfolgreichste Alben im Überblick

David erkannte seine Chance und 2009 kam sein entgültiger Durchbruch mit dem Album ,,One Love“. Hier suchte er erstmals die Kooperation zu Hiphop und RnB-Künstlern wie zum Beispiel Akon, Kid Cudi und Estelle. Insgesamt wurde das Album 3 Millionen mal (!) verkauft. Dieses Album hatte etliche Features zur Folge, unter anderem erschien 2010 die Single ,,Gettin‘ over you“ mit Fergie, Chris Willis und LMFAO. Mit Rihanna brachte er im November 2010 die Single ,,Who’s that chick“ raus, welche weltweit Goldstatus erreichte und sich 2,7 Millionen mal verkaufte. Es wurde Zeit für einen neuen Hammer, ein neues Welt-Album. Dieses folgte 2011.

Es trug den Namen ,,Nothing but the Beat“ und hielt sich in 6 Ländern mindestens 74 Wochen auf Platz 1 der Albumcharts.

Inspiriert von Coldplay und Kings of Leon war dieses Album eines der besten seines Genres, ,,Where them girls at“ dürfte eine der bekanntesten Singles darauf sein. Dieses Album wurde mit einem Auftritt belohnt, der seinesgleichen sucht: David Guetta spielte an Silvester vor 2 Millionen Fans in Rio de Janeiro auf. Sein aktuelles Album trägt den Namen ,,Listen“ und wurde im November 2014 veröffentlicht.

Es sind auf dem Album Aufnahmen mit Alicia Keys, John Legend oder auch Chris Brown zu finden. Zusätzlich holte sich David DJ-Inspiration von Afrojack, Showtek und Nicky Romero. Die höchste Platzierung der Albums war bisher der dritte Platz der Charts, doch davon lässt sich David nicht unterkriegen. Es war ein steiler Weg, doch er hat den Weg zum Welt-Star geschafft und wir sind gespannt auf seine kommenden Alben und Songs.

 

photocredit: Credits Ellen von Unwerth

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht